Dann machen wir mal gross

Manchmal muss man kleines ganz gross rausbringen um Wirkung zu erzielen. Hier unsere Kandidaten:

IMG_0965_k IMG_0968_k IMG_1003_k making

Wir lieben Kommunikation.

Und das zeigen wir täglich und in unzähligen Projekten. Vielleicht benötigt Ihr Projekt auch Kommunikation? Ihr Projekt ist mehr!

mund_herz

Success-Stories online

Wenn wir schon Erfolge feiern, dann gemeinsam mit Ihnen. Daher haben wir begonnen, unsere Success-Stories in ein schönes Format zu packen. Das möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten, daher finden Sie jetzt und in Zukunft immer wieder neue Fallbeispiele aus unserem Projektalltag zum download. Los gehts mit zwei interessanten Themen, Softwareintegration und Performance-Tuning einer web-basierten Anwendung.

Kommunikation verschenken

Wer hat nicht etwas spannendes zu sagen? Auf Ihrer Internetseite vielleicht?

Dann tun Sie es mit Stil – und unserem gratis Angebot in Form eines Bildes. Sie können hier und jetzt mit Klick auf das Bild eine leere Tafel herunterladen (Auflösung 1024 x 710 Pixel) und kostenlos auf Ihrer Internetseite verwenden. Beschriften Sie die Tafel nach Ihren Wünschen!

eCommerce: Top oder Flop #3

Na also, da sind sie ja! Es geht auch einfach, schön und schnell wenn man im Internet etwas bestellen möchte. Einer unserer Lieferanten bietet eine hervorragende Bestellmöglichkeit für seine Produkte. Nach 3 (in Worten DREI) Schritten ist die Bestellung abgeschlossen – und als kleines Benefit gibt es einen aktuellen Produktionsstatus in der Bestellübersicht.

So ist man nicht nur sicher dass man viel Zeit bei der Bestellung gespart hat – sondern kann sich stets über den voraussichtlichen Liefertermin informieren. Das gibt ein klares TOP!

eCommerce: Top oder Flop #2

Weiter gehts in der Reihe der guten und schlechten Bestellprozesse im Internet. Ein weiteres Fundstück zeigt sich bereits beim ersten Schritt der langen Kette. Schon beim Klick auf „In den Warenkorb“ zeigt sich eine seltsame Meldung, welche… nichts sagt.

Die Chance hier einen Kunden zu verlieren liegt weit über 70%. Aber wir sind geduldig und fahren fort.

Anschliessend folgt: *Trommelwirbel*… die Registrierung. Nicht nur dass diese wieder sehr zeitraubend ist – nein, nur mit viel Geduld sieht man alle Eingabefelder und letztendlich: den Button zum abschliessen der Registrierung.

Die Chance hier einen Kunden zu verlieren liegt bei 99%.

Dieses Beispiel zeigt deutlich: Kleinigkeiten verbessern, grosses bewirken.

Frisch gestrichen!

Aber Vorsicht ist nicht geboten. Das Dezember-Design von www.crazyALEX.de sieht frech aus und zeigt eindrucksvoll: Komplizierte Dinge ganz einfach.

Geld für Künstler

Die neue Kulturförderungsplattform startnext.de bietet Kreativen die Möglichkeit ihre Vorhaben durch Mikro-Beträge von Fans, Interessierten und Firmen finanzieren zu lassen.

In Deutschland ist mit startnext.de die erste Internetplattform gestartet, die es Künstlern und Kreativen mittels Crowdfunding ermöglicht, ihre Projekte unabhängig oder ergänzend von staatlichen Förderungen zu finanzieren. Das Prinzip dahinter ist einfach: Der Künstler gibt auf Startnext neben den Details zu seinem Vorhaben das benötigte Budget und einen Finanzierungszeitraum für sein Projekt an. Freunde, Fans, Firmen und Interessierte können nun gemeinsam als Community ihren Lieblingskünstler oder Talente finanziell unterstützen. Sobald ein Projekt erfolgreich finanziert und durchgeführt wurde, erhalten die Unterstützer vom Künstler vorher festgelegten individuellen Dankeschöns. Von der persönlichen Einladung zu einem exklusiven Konzert über eine handsignierte DVD oder einem Teil des Film-Negatives hat der Kreative hier absolute Gestaltungsfreiheit.

Künstler können heute ihre Projekte unabhängig von einem Verlag oder Label produzieren, kommunizieren und distribuieren. Möglich wird dies vor allem durch sinkende Produktionskosten und kostengünstige Kommunikations- und Vertriebswege, bspw. durch die Nutzung von Amazon, iTunes und Facebook. Einzig die Finanzierung der Werke erschwerte bisher ihre Umsetzung. Durch die Plattform Startnext wird die Finanzierung von Musikalben, Filmen, Büchern, Fotografien und vielen weiteren kulturellen Werken nun vereinfacht. Die Nutzung von Startnext ist sowohl für Projektinitiatoren als auch Unterstützer kostenfrei.

Vorbild von Startnext ist die US-amerikanische Crowdfunding Plattform Kickstarter.com, welche seit 2009 bereits 2.800 erfolgreiche Projekte hervorgebracht hat. Mit Startnext kommt das Crowdfunding-Prinzip nun auch nach Deutschland und geht dabei auf die Besonderheiten der deutschen Förder- und Vereinslandschaft ein.

Als eines der ersten Projekte im Bereich Design präsentiert sich der „PAINT CLUB“ als Institution für urbane Künstler. Unter diesem Namen wurden in diesem Jahr bereits 20 Wettkämpfe ausgetragen, bei denen zweiköpfige Künstlerteams der „Urban Art“ mit Lackmarkern weiße Leinwände gestalten. Über Startnext wird nun das internationale Finale, das vom 03.-05. Dezember 2010 in Halle a.d. Saale ausgetragen wird, finanziert. Bei diesem dreitägigen Event treten die besten Urban Art Künstler Europas gegeneinander an. Als Dankeschön erhalten Unterstützer neben Eintrittskarten, Skizzenheften und T-Shirts exklusiv und nur über Startnext die Originalleinwände der Finalisten.

www.startnext.de

Die sind Süden!

Künftig wird mit dem Claim „Wir sind Süden“ um Gäste geworben

Die baden-württembergische Tourismuswerbung stellt sich neu auf. Sie verändert ihr „Aussehen“ grundlegend. Sie wird kundenfreundlicher und  einladender. Gleichzeitig werden neue inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. „Es handelt sich nicht um einen Neuanstrich, sondern um den kompletten Umbau des baden-württembergischen Tourismus-Marketings“, erklärte Andreas Braun, Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) in Stuttgart.

Braun sprach von einem Paradigmen-Wechsel, der schon beim Vergleich von altem  und neuem TMBW-Logo deutlich werde: Aus einem TMBW-Siegel werde die Wort-Bild-Marke „Wir sind Süden“. Sie soll Lust auf Urlaub in Baden-Württemberg machen. Nicht mehr die Organisation TMBW, sondern das Urlaubsland, die Destination werde beworben.

Neu am TMBW-Auftritt ist nicht nur der Slogan, auch Bildsprache und Farben ändern sich spürbar. Das betrifft vor allem die Website www.tourismus-bw.de, aber auch die Printprodukte und anderen Werbematerialien. Der User oder Gast werde künftig nicht allein mit schönen Bildern abgespeist. Wenn er Baden-Württemberg buchen wolle, sei das mit wenigen Klicks erledigt. „Wir machen das touristische Angebot Baden-Württembergs für den Gast durch buchbare Angebote erlebbar“, erläuterte Braun.

Der inhaltliche Kern der Neuausrichtung des baden-württembergischen Tourismus-Marketings besteht in der Vertiefung der Schwerpunktthemen Natur, Kultur, Genuss und Wohlsein. Besonderes Augenmerk richtet die TMBW auf den Bereich Natur. Hier sollen in nächster Zeit Angebote für einen umweltverträglichen, klimaschonenden und nachhaltigen Tourismus entwickelt werden. Projekte zur Förderung der E-Mobilität werden unterstützt, mit der Bahn wird beim „Fahrtziel Natur“ zusammengearbeitet. Aus dem Schwerpunktthema Wellness wurde „Wohlsein“, wozu auch Trends wie Pilgern, Selfness, sprich: Zu sich selbst finden, oder Work-Life-Balance gehören. Im Bereich Kultur wird sich die TMBW künftig nicht mehr auf Angebote aus dem „klassischen“ Kulturbereich beschränken, sondern auch junge Themen aufgreifen. Im Segment Genuss schließlich wird die etablierte Marke  „Genießerland Baden-Württemberg“ um das Thema Wein bereichert.

Bist Du ein SEO?

Eine Frage die es eigentlich nicht gibt. Warum? SEO ist die Abkürzung für die englischen Worte: Search Engine Optimization. In die deutsche Sprache übersetzt: Suchmaschinenoptimierung.

Dies ist also eine Tätigkeit, kein Beruf oder Gegenstand. Wie also kann man ein SEO sein?

Dennoch ist dieser Beitrag in der Gründerszene sehr witzig 🙂

VG Wort mit neuem Internetauftritt

„Die VG WORT ist aktuell mit einem neuen Webauftritt an den Start gegangen. Die neue anwenderfreundliche, informative Struktur bietet einen guten Überblick und die wichtigsten Detailinformationen sind schnell abrufbar. Jeder Wahrnehmungsberechtigte kann sich sein persönliches Meldeformular im Internet downloaden.“, so  drei-viertel, das Magazin der Allianz deutscher Designer.

Das Projekt wurde von brainwave in Kooperation mit Nezzgo umgesetzt. Zum Einsatz kam das Typo3 Content Management System.

Die VG WORT möchte mit ihrem Online-Angebot die Möglichkeit schaffen, Informationen für Urheber, Verlage und Interessierte schnell und umfassend bereitzustellen sowie die Abläufe von der Meldung bis zur Vergütung zu optimieren. Homepage und Portale sollen darüber hinaus als moderne Kommunikationsplattform den Kontakt zu Urhebern und Verlagen verbessern.

Zweck des nicht gewinnorientierten Vereins ist es, die ihm vertraglich anvertrauten Nutzungsrechte und Vergütungsansprüche seiner Mitglieder und Wahrnehmungsberechtigten treuhänderisch wahrzunehmen.

Veröffentlicht in Blog

Schlagwörter:, , , ,

Permalink Hinterlasse einen Kommentar

Schwarzwald-Look

Nicht nur das Freiburg zur Wanderhauptstadt in diesem Jahr gewählt wurde, nein, auch unser Firmensitz wandert gen Süden nach Wehr. In der natürlichen Umgebung des Schwarzwaldes lässt die Kreativität keine Wünsche offen.

So wurde auch die diesmalige Anpassung der crazyALEX.de Internetseiten dem Schwarzwald-Look unterzogen.

Kreative Microsites

Kreative Microsites gibt es jetzt auch von art-of-media.com. Es bleibt nicht viel Zeit zur Kommunikation von Unternehmensrelevanten Informationen zur Kundengewinnung (was für ein komplizierter Satz). Daher ist es umso wichtiger auf den Punkt genau zu treffen.

Wir sind Ihre Full-Service Agentur für Ihre Unternehmenskommunikation. Weitere Informationen erhalten Sie im crazyALEX.de Blog:

crazyALEX.de Unternehmensblog

Das gute Internet

zeigt neues, altes, gebrauchtes, verrauchtes, lästiges und schönes. Aber all das bringt nicht wenn das was man sieht… richtig.

Wie auch immer, unsere Internetseite haben wir aktualisiert und freuen uns auf noch mehr Besucher und zufriedene Kunden.

www.art-of-media.com

Immer noch mit dabei

Unter Langeweile scheint das Kreativbüro nicht zu leiden. Neue Ideen sprudeln nur so aus den Druckern und zaubern so manchem ein Lächeln ins Gesicht. Diese und weitere Bilder sind bei gängigen Bildagenturen erhätlich.