Dann machen wir mal gross

Manchmal muss man kleines ganz gross rausbringen um Wirkung zu erzielen. Hier unsere Kandidaten:

IMG_0965_k IMG_0968_k IMG_1003_k making

Advertisements

Wir lieben Kommunikation.

Und das zeigen wir täglich und in unzähligen Projekten. Vielleicht benötigt Ihr Projekt auch Kommunikation? Ihr Projekt ist mehr!

mund_herz

National Geographic Photo Contest: Endspurt!

Unglaubliche arbeiten sind beim derzeitigen National Geographic Photo Contest zu begutachten. Wer selbst begabt ist und sich mit den Regeln des Contest identifizieren kann, kann noch 31.11.2011 seine arbeiten einreichen.

Dem Gewinner winken 10.000 USD Preisgeld.

Endspurt digiklix Fotowettbewerb

Liebhaber von Makrofotografie aufgepasst: Der von digiklix.de gestartete Fotowettbewerb „Insekten“ geht in den Endspurt. Noch bis 15. August können Bilder eingereicht werden.

Bevor aber der Auslöser gedrückt und das Bild verschickt wird, unbedingt auf die Teilnahmebedingungen achten!

Hier gehts zum Wettbewerb: http://www.digiklix.de/fotowettbewerb/

Veröffentlicht in Blog, Foto, photo

Schlagwörter:, , , , ,

Permalink Ein Kommentar

Fotoausstellung Zeitreise Berlin

Die Vernissage der Fotoausstellung „Zeitreise Berlin – 10x Fotomarathon Berlin. 1 Stadt. 12 Stunden. 24 Fotos.“ in der Druckerei Hermann Schlesener KG war ein gelungener Auftakt für die noch bis Ende April laufende Ausstellung in der Ullsteinstraße 108, 12109 Berlin.

Am Donnerstag den 10. Februar 2011 öffnete das Team der Druckerei Schlesener zusammen mit Foto-Enthusiasten des Berliner Vereins für Ereignisse e.V. um 17 Uhr die Türen zur Ausstellung „Zeitreise Berlin – 10x Fotomarathon Berlin. 1 Stadt. 12 Stunden. 24 Fotos.“ Die Vernissage mit ca. 40 Gästen fand in den Räumlichkeiten der Druckerei Hermann Schlesener KG in der Berliner Ullsteinstraße 108 statt. Nach kurzen Begrüßungsworten durch den Komplementär der Schlesener KG, Wolfgang Schulz-Heidorf, und Gerlind Fichte, Gesandte des Fotomarathon-Teams wurden die Fotoserien mit großem Interesse betrachtet. Gezeigt werden die Gewinnerserien der vergangenen zehn Berliner Fotomarathons. Diese umfassende Retrospektive Berlins ist eine fast chronologische, einzigartige Dokumentation unserer sich ständig verändernden Hauptstadt. Ebenfalls ausgestellt sind die Siegerserien des Fotomarathons 2010 von Cardiff und Kopenhagen. Bei Getränken und Fingerfood fühlten sich alle Gäste sichtbar wohl. Interessierte Besucher schlossen sich dem Rundgang durch die Produktionsräume der Druckerei an.

Die Ausstellung kann bis Ende April montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr ohne Anmeldung besucht werden.

http://www.schlesener.de/

Bahnhof + Foto = Tabu?!

So nicht – zumindest nicht ganz – hat auch Birgit herausgefunden und einen interessanten Beitrag in ihrem Blog veröffentlicht. Demnach liegt ein Informationsschreiben vom August 2010 der deutschen Bahn AG vor, welche private Film- und Fotoaufnahmen ausdrücklich erlauben. Sogar die Veräusserung von solchen Aufnahmen ist in speziellen Fällen gestattet.

Das nächste mal wenn man also (ohne Stativ, ohne Scheinwerfer und ohne Blitz) am Bahnhof den Auslöser betätigen möchte, kann man das in aller Ruhe tun.

Downloads als PDF-Dokument als auch weitere Informationen zum Thema gibt es im Blog von Birgit.

Hier gehts zum Blog von Birgit: Fotografieren in Bahnhöfen

Ein gutes 2011

Ein gutes, erfolgreiches und kreatives Jahr 2011 wünschen wir unseren Kunden, Partnern und Ihnen. Mit viel Kreativität geht es mit noch mehr Motivation neuen und spannenden Aufgaben entgegen.

Da bin ich Mensch…

Die dm Märkte entzücken neuerdings nicht nur Menschen die dort einkaufen. Für alle die auch im nächsten Jahr den Kopf nicht in den Sand stecken…

Glücksspiel

Angekommen in einer unendlichen Zeit. Das Spiel mit dem Glück war schon immer ein Teil davon.

Ein bisschen Wärme

Der Herbst ist eingebrochen, der erste Schnee im Schwarzwald kommt bald. Hier ein hübsches Feuer für die innere Wärme.

Die Tiere machen es vor: einmal schön abkühlen

viel mehr muss man dazu eigentlich nicht schreiben 🙂

Fotoworkshop in Berlin

Die Dipl. Fotodesignerin Sarah Straßmann bietet in Zusammenarbeit mit der Galerie Kurt im Hirsch im November 2010 einen Fotoworkshop zum Thema „Grundlagen der Fotografie“ an.

Der Workshop im Überblick:

Der Kurs richtet sich an Anfänger und fortgeschrittene Einsteiger in die Digitalfotografie, die sich mit den technischen Grundlagen ihrer Spiegelreflexkamera vertraut machen möchten um zukünftige Bilder durch den bewussten Einsatz der Kamera nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Neben der Theorie wird genügend Zeit bleiben das Gelernte in der Praxis umzusetzen.

Dazu geht es auch mal raus zum Fotografieren. In anschließenden Bildbesprechungen dürfen Tipps und Tricks zur Gestaltung natürlich nicht fehlen. Daher werden auch die wichtigsten „Grundregeln“ der Bildgestaltung angesprochen. Dazu gehören z.B. Bildaufbau, „Goldener Schnitt“, Blickwinkel, Bildausschnitt, Format, Vorder – und Hintergrund, Wirkung von Formen, Linien und Farben.

Die im Workshop vermittelten Grundlagen sollen allen fotobegeisterten Teilnehmern eine Hilfe sein in Zukunft spannende Bilder ohne Automatikprogramm zu machen!

Themen im Überblick:

– Wie funktioniert meine Kamera eigentlich?
– Brennweite, Blende und Belichtungszeit
– Weißabgleich / ISO-Einstellung / Autofokus
– das Histogramm verstehen
– Elemente erfolgreicher Bildgestaltung
– anders sehen lernen
– fotografieren trainieren
– Bildersichtung- und Besprechung

Termin:

Wochenendworkshop November
06.-07.11.2010, je 10.00-14.00 Uhr
Kosten: 65 Euro

Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen beschränkt!
Bitte eigene Spiegelreflexkamera und (falls vorhanden) Laptop mitbringen!

Informationen und Anmeldung:

Fotoworkshop Berlin/ Sarah Straßmann-Fotografie ist zu Gast bei
Galerie Kurt im Hirsch
Kastanienallee 12, 2. Hinterhof
10435 Berlin
Telefon: 0176-23382195
Internet: www.amiando.com/fotoworkshop-berlin.html

Schnell, schnell, Schnecke

Die Mahlzeit lässt nicht lange auf sich warten!

Ear of Fear

Kleines ganz Gross.

Housewatcher

Kreative Ansichten lassen viel Spielraum für die eigene Intepretation.

Waterlove

Ein sehr interessantes Motiv kommt heute aus der freiburger Altstadt.

Fotografen und die Langeweile

Nicht nur bei einem Spaziergang durch die Innenstädte fallen die Blicke in leere Fotostudios, neue Fotoautomaten und die verstaubte 7D in der Ecke.

Wohl dem Fotografen welcher sich im Sommerloch über Wasser hält – äähm – die Löcher stopft.

So getan auch Ingo Green: Der Kieler Fotospezialist bietet individuelle Fotoparties für zuhause an. Bis zu 5 Freundinnen können eine gemeinsame Fotoparty buchen, um sich professionell wie Models fotografieren zu lassen.

Wer sich bisher nicht für fotogen hielt oder nicht in ein Fotostudio traut, kann so in einer angenehmen und vertrauten Umgebung die persönlichen Traumbilder machen. Das erforderliche Equipment bringt der Fotograf mit zur Location und verwandelt so z.B. ein Wohnzimmer in ein professionelles Fotostudio. Auf Wunsch kann eine Visagistin/Stylistin mit gebucht werden. Die Fotos können sofort nach dem Shooting ausgesucht werden.

So eine Party ist schon für knapp 10 EUR pro Person zu haben – aber warum nur Freundinnen auf die Party kommen sollen? 🙂

Weitere Informationen dazu unter www.lichtstreif.de.

Walimex auf der photokina

Foto Walser startet eine Produktoffensive rund um die Eigenmarken „walimex“ und „walimex pro“. Pünktlich zur photokina in Köln präsentiert der führende Spezialanbieter für Studioausstattung, Objektive und Fotozubehör 25 Neuheiten für die professionelle und semi-professionelle Fotografie. Zu den Highlights gehören ein lichtstarkes Teleobjektiv, energiesparende LED-Leuchten sowie eine Serie von fernsteuerbaren Studioblitzleuchten. Diese und weitere Produktpremieren von Foto Walser können Messebesucher vom 21. bis 26. September in einem aufgebauten Fotostudio (Halle 9, Stand C025-C029) erleben.

Als Highlight ist ein neues Teleobjektiv aus der Reihe „walimex pro“ genannt, das durch seine Brennweite von 85 mm besonders für die Porträtfotografie geeignet ist. Durch die hohe Lichtstärke von 1,4 können kürzere Belichtungszeiten oder geringere Lichtempfindlichkeiten genutzt werden. Für jedes Bild werden automatisch Informationen wie Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert als EXIF-Daten an die Kamera übermittelt.

Für Studiofotografen präsentiert Foto Walser vom Spotlight bis zur Flächenleuchte sieben neue LED-Produkte zur Verwendung als Dauerlicht.

Fotografie in der Kunst

Galerien spezialisieren sich gänzlich auf Künstler, die mit der Kamera operieren, und auf den einschlägigen Kunstmessen erzielen fotografische Arbeiten mittlerweile Höchstpreise. Eine Auswahl einiger streng limitierter Werke des preisgekrönten Jenaer Künstlers sind seit kurzem im Online-Versand beziehbar. Rahmung und Verglasung in Museumsqualität, individuelle Produktion, sowie eine durchgängige Nummerierung machen die hochwertigen Aufnahmen zu echten Unikaten.

Im Zeitalter von Digital- und Handykameras nimmt die Quantität schnell überhand. Fotos werden zum Verbauchsmaterialien und sollen in erster Linie abbilden. Rasch bleibt dabei auf der Strecke, wie viel Arbeit, Erfahrung und ästhetisches Gespür notwendig ist, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und Stimmungen visuell festzuhalten. Der wachsende Bedarf nach Fotokunst belegt, dass ein Bewusstsein dafür existiert, wie sehr sich das schnelle Betätigen des Auslösers von fotografischer Meisterschaft unterscheidet.

Für Paul Sinus ist Fotografie schon immer untrennbar mit künstlerischer Arbeit verbunden gewesen. Erst Anfang 2009 zeigte er mit einer exklusive Ausstellung großformatiger Bildcollagen in Zürich, dass sich klassische Malerei und Fotografie näher stehen, als man gemeinhin glauben mag. Wie sich mit der Kamera Stimmungen einfangen und weiterreichen lassen, beschäftigt Paul Sinus von jeher. Jetzt öffnet er erstmals das Archiv und bietet einer breiteren Öffentlichkeit die Möglichkeit, eine Auswahl seiner Arbeiten in limitierter Auflage zu erwerben.

Aufnahmen aus über 10 Jahren fanden Eingang in die nun vorgestellte Sammlung. Momentaufnahmen und klassisches Stillleben sind die Themen der ersten zehn Serien, allesamt Schwarzweiß-Abzüge auf Baryt-Papier, edel gerahmt hinter Passepartout und geschützt von Floatglas in Museumsqualität.

Sämtliche Motive sind streng auf eine Auflage von je 50 Stück limitiert. Jedes Exemplar wird im Auftrag des einzelnen Kunden manuell produziert und als handnummeriertes Unikat ausgeliefert. Bezogen werden können die ersten zehn Serien ausschließlich online auf http://www.paulsinus.com/

Hoch hinaus!

Kameras sind das Gadget des Jahres. Google hat sie sogar auf Fahrzeuge montiert, um jedem ein Bild des Lebens zur freien Verfügung zu stellen. Dass das Leben allerdings auch Momente mit sich bringt die man schnell vergessen – und erst recht nicht im Internet wiederfinden möchte – das bleibt ein Wunschkonzert.

Tiere haben es da schon besser – oder nicht? Hoch oben steht keine Kamera sondern ein Gewehr. Die Jagd ist eröffnet.