Fotoausstellung Zeitreise Berlin

Die Vernissage der Fotoausstellung „Zeitreise Berlin – 10x Fotomarathon Berlin. 1 Stadt. 12 Stunden. 24 Fotos.“ in der Druckerei Hermann Schlesener KG war ein gelungener Auftakt für die noch bis Ende April laufende Ausstellung in der Ullsteinstraße 108, 12109 Berlin.

Am Donnerstag den 10. Februar 2011 öffnete das Team der Druckerei Schlesener zusammen mit Foto-Enthusiasten des Berliner Vereins für Ereignisse e.V. um 17 Uhr die Türen zur Ausstellung „Zeitreise Berlin – 10x Fotomarathon Berlin. 1 Stadt. 12 Stunden. 24 Fotos.“ Die Vernissage mit ca. 40 Gästen fand in den Räumlichkeiten der Druckerei Hermann Schlesener KG in der Berliner Ullsteinstraße 108 statt. Nach kurzen Begrüßungsworten durch den Komplementär der Schlesener KG, Wolfgang Schulz-Heidorf, und Gerlind Fichte, Gesandte des Fotomarathon-Teams wurden die Fotoserien mit großem Interesse betrachtet. Gezeigt werden die Gewinnerserien der vergangenen zehn Berliner Fotomarathons. Diese umfassende Retrospektive Berlins ist eine fast chronologische, einzigartige Dokumentation unserer sich ständig verändernden Hauptstadt. Ebenfalls ausgestellt sind die Siegerserien des Fotomarathons 2010 von Cardiff und Kopenhagen. Bei Getränken und Fingerfood fühlten sich alle Gäste sichtbar wohl. Interessierte Besucher schlossen sich dem Rundgang durch die Produktionsräume der Druckerei an.

Die Ausstellung kann bis Ende April montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr ohne Anmeldung besucht werden.

http://www.schlesener.de/

Fotoworkshop in Berlin

Die Dipl. Fotodesignerin Sarah Straßmann bietet in Zusammenarbeit mit der Galerie Kurt im Hirsch im November 2010 einen Fotoworkshop zum Thema „Grundlagen der Fotografie“ an.

Der Workshop im Überblick:

Der Kurs richtet sich an Anfänger und fortgeschrittene Einsteiger in die Digitalfotografie, die sich mit den technischen Grundlagen ihrer Spiegelreflexkamera vertraut machen möchten um zukünftige Bilder durch den bewussten Einsatz der Kamera nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Neben der Theorie wird genügend Zeit bleiben das Gelernte in der Praxis umzusetzen.

Dazu geht es auch mal raus zum Fotografieren. In anschließenden Bildbesprechungen dürfen Tipps und Tricks zur Gestaltung natürlich nicht fehlen. Daher werden auch die wichtigsten „Grundregeln“ der Bildgestaltung angesprochen. Dazu gehören z.B. Bildaufbau, „Goldener Schnitt“, Blickwinkel, Bildausschnitt, Format, Vorder – und Hintergrund, Wirkung von Formen, Linien und Farben.

Die im Workshop vermittelten Grundlagen sollen allen fotobegeisterten Teilnehmern eine Hilfe sein in Zukunft spannende Bilder ohne Automatikprogramm zu machen!

Themen im Überblick:

– Wie funktioniert meine Kamera eigentlich?
– Brennweite, Blende und Belichtungszeit
– Weißabgleich / ISO-Einstellung / Autofokus
– das Histogramm verstehen
– Elemente erfolgreicher Bildgestaltung
– anders sehen lernen
– fotografieren trainieren
– Bildersichtung- und Besprechung

Termin:

Wochenendworkshop November
06.-07.11.2010, je 10.00-14.00 Uhr
Kosten: 65 Euro

Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen beschränkt!
Bitte eigene Spiegelreflexkamera und (falls vorhanden) Laptop mitbringen!

Informationen und Anmeldung:

Fotoworkshop Berlin/ Sarah Straßmann-Fotografie ist zu Gast bei
Galerie Kurt im Hirsch
Kastanienallee 12, 2. Hinterhof
10435 Berlin
Telefon: 0176-23382195
Internet: www.amiando.com/fotoworkshop-berlin.html

Kunstbörse Berlin: World of Art

Die Kunst-Börse „World-of-Art“ zeigt vom 2. bis 15. Oktober 2010 ca. 1000 Kunstwerke von 80 Künstlern aus 20 Ländern. Bei freiem Eintritt entdeckt der Besucher auf drei Ebenen eine Vielfalt von Gemälden, Skulpturen, Fotografien und Installationen. Alle Arbeiten auf der 750 qm großen Ausstellungsfläche sind zum Verkauf angeboten. Von kleinen Drucken, über Grafiken, bis hin zu großen Ölgemälden und Skulpturen findet jeder etwas für seinen Geschmack.

Die Größe der Kunst-Börse verspricht eine vielfältige Auswahl. Kunstliebhaber, Sammler, Firmen und Privatleute finden an einem einzigen Ort unzählige Stilrichtungen und facettenreiche Werke und Philosophien unterschiedlichster Couleur. Statt 80 Künstler in 80 Galerien zu besuchen findet man hier alles an einem Ort. Gerne beraten Sie die Künstler oder das Kultur-Netzwerk Verkaufsteam bei der Wahl Ihrer Kunstwerke.

Initiator der Veranstaltung ist das Kultur-Netzwerk, eine Vereinigung von 10.000 Künstlern aus 80 Ländern. Im beitragsfreien Kultur-Netzwerk unterstützen sich die Mitglieder gegenseitig bei Werbung, Vermarktung und Verkaufsförderung. Die Mitglieder organisieren gemeinsam regionale, nationale und internationale Künstler-Treffs, Ausstellungen, Lesungen, Auktionen, Kreativmessen, Straßen-, Passagen- und Kreativfestivals. Diese Veranstaltungen dienen dem Austausch mit und dem Kennenlernen von Gleichgesinnten, dem Knüpfen von Kontakten mit branchenrelevanten Firmen, Dienstleistern und Kunden und als Verkaufsplattform an ein großes, weitschichtiges Publikum.

Den Kultur-Netzwerk Mitgliedern steht ein Kulturmagazin, ein Kultursender, ein Businessportal für Künstler, ein Serviceportal für Veranstalter, ein Portal für Pressemeldungen, eine Kultur-Suchmaschine, ein Kunstkaufhaus, eine Kunstvermittlung und einem Marktplatz mit folgenden Rubriken: Projekte, Ausschreibungen, Kooperationen, Jobbörse, Kleinanzeigen, Suche / Biete, Schwarzes Brett zur Verfügung. www.Kultur-Netzwerk.com

Für die World-of-Art Kunst-Börse hat eine Jury bestehend aus Mona Youssef, Peter Kalb und Dr. Wolf Tekook die Teilnehmer aus 250 Bewerbern ausgewählt. Jeder Künstler hat sich mit Vita und 3 Fotos seiner Arbeiten beworben.

Die Künstler finanzieren die Kunst-Börse selbst und sind während der Veranstaltung anwesend. Auf der Webseite www.world-of-art.eu sind alle Künstlerportraits und Fotos der Arbeiten zu sehen. Alle Werke stehen ab sofort zum Verkauf und können online bestellt werden. Die Webseite ist verknüpft mit den Kultur-Netzwerk Plattformen und ist übersichtlich präsentiert.

Fotomarathon in Berlin

Bereits zum 10. Mal findet am Samstag, dem 19. Juni 2010 der spannendste Marathon Berlins statt: der Fotomarathon. Nicht die schnellste Zeit, sondern die kreativste Fotoserie ist hier das Ziel.

Ein Fotomarathon ist ein Fotowettbewerb unter extremen Bedingungen, bei dem die Teilnehmer innerhalb von 12 Stunden eine Serie von 24 Einzelthemen fotografisch umsetzen müssen. Als roter Faden durch die Serie dient ein übergeordnetes Motto, das – wie auch die Themen selbst – jetzt noch streng geheim ist und erst zu Beginn des Fotomarathons bekannt gegeben wird. Auch in Zeiten der Digitalfotografie gilt es, die chronologische Reihenfolge der Themen einzuhalten. Das Ergebnis eines Fotomarathon-Tages sind beeindruckende Momentaufnahmen der sich ständig verändernden Stadt.

Die Anmeldung ist online unter www.fotomarathon.de noch bis zum 18.06.2010 möglich. Allerdings nur dann, wenn noch Plätze frei sind. Denn die Zahl der Anmeldungen ist auf 400 begrenzt. Bis zum 18.06.2010 kann die Teilnahmegebühr von 27 Euro noch per PayPal bezahlt werden. Man ist auch für Kurzentschlossene offen: Selbst am Marathon-Tag kann man sich noch persönlich am Startpunkt, der Jägerklause im Friedrichshain, anmelden und die Anmeldegebühr in bar begleichen. Voraussetzung für die Teilnahme: eine Digitalkamera und das Mindestalter von 18 Jahren.

Bislang haben sich schon über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. Sie kommen nicht nur aus Berlin (70%), sondern u.a. aus Hamburg, Köln, Roskilde und Kopenhagen oder Erd in Ungarn angereist. Dass der Fotomarathon Frauen und Männer gleichermaßen begeistert, zeigt die Anmeldestatistik. 47% der Teilnehmer sind weiblich und 53% männlich. Auch das Alter ist gut gemischt: 15 % sind 18-25 Jahre alt, 34% zwischen 26-35 Jahre, 27% zwischen 36-45 Jahre, 14% zwischen 46-55 Jahre und 6% sind über 55 Jahre alt. Gut 40% der Fotomarathonisten nimmt alleine teil, die andere Hälfte im Team von bis zu 5 Personen, so dass schon jetzt mehr als 400 Fotografen unterwegs sein werden.

Eine hochkarätige Jury kürt die zehn besten Serien, die mit attraktiven Preisen prämiert werden. Hauptpreis ist in diesem Jahr die digitale Spiegelreflexkamera Sony Alpha 380 mit einem 18-55mm-Objektiv. Die Preisträger werden am 17.07.2010 auf der offiziellen Jubiläumsparty bekannt gegeben.

Deutsche Literaturgesellschaft sucht neue Autoren

Schon seit jeher hatte jede Verlegerpersönlichkeit den Anspruch, neben seinen »Zugpferden«, den berühmten Autoren, auch (noch) unbekannte Schriftsteller zu fördern. Nur so konnten diese eine Chance erhalten, auf dem Markt wahrgenommen zu werden – und nur so entstanden auch die nächsten »Großen« von morgen. Die Deutsche Literaturgesellschaft ruft jetzt Autoren dazu auf, ihre Manuskripte zur kostenfreien Prüfung einzureichen.

Während heute die meisten Verlage nur noch auf Bestsellerjagd sind und fast ängstlich dem Mainstream folgen, hält die Deutsche Literaturgesellschaft an der verlegerischen Tradition fest. Schon in der Satzung der Deutschen Literatur- und Verlagsgesellschaft ist die Zielrichtung klar vorgegeben: »Zweck der Gesellschaft ist die Förderung deutschsprachiger Literatur und Förderung neuer Autoren.«

Der Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Autoren und guten ausgewählten Büchern eine Chance zu geben. Dabei achtet man auf ein ausgewähltes Programm: Nur so wird sichergestellt, dass jedes Buch auch das richtige Umfeld findet, in dem es die Aufmerksamkeit von Presse, Buchhandel und Lesern findet, die es verdient.

Von den rund 350 monatlich angebotenen Manuskripten schaffen es letztendlich nur drei oder vier zur Veröffentlichung als Buch – aber viele Autoren, die heute weltberühmt sind, wären nie so weit gekommen, wenn sie nicht den ersten Schritt getan hätten. Aus diesem Grund beschäftigt sich die Deutsche Literaturgesellschaft intensiv mit jedem eingesandten Manuskript. Nutzen Sie Ihre Chance und senden Sie Ihr Manuskript an die

Deutsche Literaturgesellschaft
Das Lektorat
Europa-Center
D-10789 Berlin
www.Deutsche-Literaturgesellschaft.de