Noch bis 03. Oktober: Creativa in Zürich

CREATIVA Zürich parallel zur Züspa 2010
 
Noch bis Sonntag, 3. Oktober 2010 findet die CREATIVA, Messe für kreative Ideen, parallel zur Züspa statt. 47 Aussteller präsentieren auf einer Fläche von 2’150 m2 ihre originellen Produkte rund ums kreative Gestalten. Ein Kombiticket ermöglicht den Besuch von beiden Publikumsmessen.

Züspa, die grösste Publikumsmesse des Kantons Zürich deckt mit ihren elf beliebten Sektoren alle wichtigen Lebensbereiche ab. Unzählige Shoppingangebote und Highlights, spannende Informations-veranstaltungen sowie prominente Gäste machen aus der Züspa eine beliebte Einkaufs- und Erlebnismesse für die ganze Familie.

Die Creativa deckt alle wichtigen Kreativ-Bereiche ab. Textiles Werken, Schmuck / Glasgestaltung, Tischdekorationen/Dekoration, Floristik & Pflanzen, Malen & Zeichnen, Basteln & Werkzeuge und inspirierende Workshops bilden eine runde Sache.

Weitere Informationen unter http://www.zuespa.ch/

Kunstbörse Berlin: World of Art

Die Kunst-Börse „World-of-Art“ zeigt vom 2. bis 15. Oktober 2010 ca. 1000 Kunstwerke von 80 Künstlern aus 20 Ländern. Bei freiem Eintritt entdeckt der Besucher auf drei Ebenen eine Vielfalt von Gemälden, Skulpturen, Fotografien und Installationen. Alle Arbeiten auf der 750 qm großen Ausstellungsfläche sind zum Verkauf angeboten. Von kleinen Drucken, über Grafiken, bis hin zu großen Ölgemälden und Skulpturen findet jeder etwas für seinen Geschmack.

Die Größe der Kunst-Börse verspricht eine vielfältige Auswahl. Kunstliebhaber, Sammler, Firmen und Privatleute finden an einem einzigen Ort unzählige Stilrichtungen und facettenreiche Werke und Philosophien unterschiedlichster Couleur. Statt 80 Künstler in 80 Galerien zu besuchen findet man hier alles an einem Ort. Gerne beraten Sie die Künstler oder das Kultur-Netzwerk Verkaufsteam bei der Wahl Ihrer Kunstwerke.

Initiator der Veranstaltung ist das Kultur-Netzwerk, eine Vereinigung von 10.000 Künstlern aus 80 Ländern. Im beitragsfreien Kultur-Netzwerk unterstützen sich die Mitglieder gegenseitig bei Werbung, Vermarktung und Verkaufsförderung. Die Mitglieder organisieren gemeinsam regionale, nationale und internationale Künstler-Treffs, Ausstellungen, Lesungen, Auktionen, Kreativmessen, Straßen-, Passagen- und Kreativfestivals. Diese Veranstaltungen dienen dem Austausch mit und dem Kennenlernen von Gleichgesinnten, dem Knüpfen von Kontakten mit branchenrelevanten Firmen, Dienstleistern und Kunden und als Verkaufsplattform an ein großes, weitschichtiges Publikum.

Den Kultur-Netzwerk Mitgliedern steht ein Kulturmagazin, ein Kultursender, ein Businessportal für Künstler, ein Serviceportal für Veranstalter, ein Portal für Pressemeldungen, eine Kultur-Suchmaschine, ein Kunstkaufhaus, eine Kunstvermittlung und einem Marktplatz mit folgenden Rubriken: Projekte, Ausschreibungen, Kooperationen, Jobbörse, Kleinanzeigen, Suche / Biete, Schwarzes Brett zur Verfügung. www.Kultur-Netzwerk.com

Für die World-of-Art Kunst-Börse hat eine Jury bestehend aus Mona Youssef, Peter Kalb und Dr. Wolf Tekook die Teilnehmer aus 250 Bewerbern ausgewählt. Jeder Künstler hat sich mit Vita und 3 Fotos seiner Arbeiten beworben.

Die Künstler finanzieren die Kunst-Börse selbst und sind während der Veranstaltung anwesend. Auf der Webseite www.world-of-art.eu sind alle Künstlerportraits und Fotos der Arbeiten zu sehen. Alle Werke stehen ab sofort zum Verkauf und können online bestellt werden. Die Webseite ist verknüpft mit den Kultur-Netzwerk Plattformen und ist übersichtlich präsentiert.

Wo is se‘ denn – die Kunst?

Na‘ in Basel. Wo denn sonst?

Feierlich wurden heute die Tore zur 41 Art Basel – in Basel – geöffnet. Kunstliebhaber, Sammler, Galeristen und vielleicht auch Künstler rennen sich noch bis zum 20. Juni die Füsse platt. Aber es lohnt sich. Der Messeplatz ist voll mit Kunst. Die Zahlen sprechen für sich: 300 Galerien, 36 Länder und insgesamt Werke von 2.500 Künstlern kann man dort käuflich erwerben.

Wer selbst schon in Basel gastiert hat, kennt auch die dortigen Museen – und als echte schweizer Stadt lässt es sich auch niemand nehmen ein umfangreiches Rahmenprogramm – welches eben in diesen Museen stattfindet – zu entwerfen. In den letzten Jahren meist gelungen kann man sich auch in diesem Jahr darauf freuen.

Also, Hopp Schwiiz. Die Kunst wartet nicht.

http://www.artbasel.com/

Tischfotos – den Alltag anders betrachten

Am 11. Mai 2010 eröffnet im martini|50 die Ausstellung „Tischfotos“ von Claas Adler.

Der Hamburger Fotograf präsentiert Arbeiten, die er an verschiedenen Orten der Welt aus einer „Tischperspektive“ aufgenommen hat. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr in der Martinistraße 50 in Osnabrück mit einer Einleitung von Thomas Sello aus Hamburg. Nach der Eröffnungsveranstaltung können Besucher die Ausstellung bis zum 30. Mai 2010 Donnerstags von 15-19 Uhr, Sonntags von 11-17 Uhr oder nach Vereinbarung besichtigen.

Die Idee hinter der Fotoserie von Claas Adler ist so ungewöhnlich wie einfach – sich hinter einen Tisch setzen und den Blick nach außen aus der Perspektive des Tisches festhalten. Dadurch rücken scheinbar unbedeutende Dinge wie Krümel oder Reflexionen auf der Tischfläche in den Vordergrund, um den Betrachter mit dem Alltag zu konfrontieren.

New York, Hamburg, Cuxhaven oder Pontresina sind nur einige Orte, die Claas Adler mit seiner Kamera besuchte und auf diese Art fotografierte. Überall dort haben ihn das Außergewöhnliche der Normalität und die Herausforderung, die Welt aus einem ganz anderen Blickwinkel zu zeigen, gereizt. Die Fotoausstellung im martini|50 lädt nicht nur zum Verweilen, sondern auch zur Konzentration auf sonst unauffällige Details ein.

www.claas-adler.de

Künstlerin versteigert Unikat

Anlässlich ihrer Ausstellungseröffnung am 5. März 2010 um 19.00 Uhr im Rathaus Unterföhring versteigert die Künstlerin Bettina Zastrow ab 24.02.2010 ein Damen-Top auf eBay. Die taillierte, ärmellose Bluse wurde von Ute Hunger, Sachsenheim, entworfen und von Bettina Zastrow, Unterföhring, mit künstlerischen Motiven gestaltet.

„Meine Bilder entstehen insbesondere aus dem Austausch mit anderen Menschen“, so Zastrow. „Deshalb möchte ich mit meiner Kunst Menschen nicht nur eine Freude machen und zum Nachdenken anregen, sondern auch etwas Gutes tun“. Der Erlös der Versteigerung des Damen-Tops geht an die Tierschutzorganisation TASSO e. V., die sich für die Registrierung und Rückvermittlung von Tieren in Deutschland einsetzt.

So funktioniert die eBay-Versteigerung:

Mit dem Auktionsobjekt, dem Damen-Top, einem weißen, handbemalten Unikat in Größe 38, machen Sie sich oder anderen ein ganz besonderes Geschenk – deshalb unbedingt mitbieten. eBay-Mitglieder können Gebote online abgeben, der Startpreis beträgt 1,- EUR. Besitzen Sie keinen Internetzugang, haben Sie die Möglichkeit, über das Pressebüro von Zastrow mitzubieten. Auf telefonische Anforderung unter 089-35846622 erhalten Sie ein Formular zur Angebotsabgabe, das Sie ausgefüllt zurücksenden können. Die Bieterformulare müssen bis zum Ende der Versteigerung am 06.03.2010 vorliegen.

Links:

http://www.zastrow-art.de/

NEW YORK STORIES – Fotoausstellung im Innenhafen Duisburg

Große und kleine Geschichten einer Stadt, die niemals schläft: Aus ungewöhnlicher Perspektive werden sie hier erzählt. NEW YORK STORIES ist das Ergebnis einer einwöchigen Fotoreise im September 2009. Auf über 2.000 beeindruckenden Aufnahmen dokumentierten der Duisburger Fotograf Friedhelm Krischer und sein Mitarbeiter Tobias Lühe das Stadtleben in New York City.

Entstanden sind Momentaufnahmen einer Metropole und ihrer Individuen, die den Betrachter unmittelbar am Geschehen teilhaben lassen. Man spürt die Energie und Intensität, die von diesem Ort ausgeht.

„Friedhelm Krischer, das `Auge des Ruhrgebiets´ vermittelt einen phantastischen Einblick in die Metropole der Metropolen. Er zeigt mittels eines unverblümten Perspektivenwechsels, dass die globale Welt viel mit unserer lokalen gemein hat. Denn hier wie dort mahnt die Nachbarschaft von Oben und Unten, von Himmel und Hölle, die handelnden Akteure zur sozialen Verantwortung und zu einer aktiven Zukunftsgestaltung.“ sagt Götz Schönfeld, Dipl.-Ing. Architekt SCHÖNFELD+

Für alle die einen kleinen Vorab-Einblick der Motive erleben möchten, hat der Fotograf Friedhelm Krischer ein Portfolio online gestellt und bietet einen wunderbaren Vorgeschmack.

Die Fotoaustellung NEW YORK STORIES eröffnet am 6.3.2010 im Foyer der Werhahnmühle, Philosophenweg 31-33, 47051 Duisburg-Innenhafen. Die Ausstellung kann bis zum 21.3.2010, jeweils Do-So 14-18 Uhr, besucht werden. Eintritt frei.

Links:

www.newyorkstories.de

Neue Galerie für Fotografie

Zu unserer 3D Kreativ Galerie, in welcher ein paar unserer Werke als Kunstdruck erhältlich sind, gesellt sich nun auch die Galerie für Fotografie. Derzeit mit Inspirationsmotiven geschmückt werden sich hier bald mehrere Fotografien aus dem Kreativbüro versammeln und ebenfalls auf Leinwand erhältlich sein.

Einen Link zur Galerie finden Sie in der rechten Leiste.

Links:

3D Kreativ Galerie
http://www.whitewall.com/3DKreativ

Galerie für Fotografie:
http://www.whitewall.com/Fotografie

Fotobuch-Workshops im Vorfeld der FOTOBUCHTAGE 2010

Im Vorfeld der FOTOBUCHTAGE 2010 werden im Haus der Photographie in Hamburg zwei exklusive Workshops zum Thema Fotobuch-produktion angeboten. Diese Workshops finden im Zusammenhang mit dem getPublished Award 2010 statt. Der Sieger des getPublished Awards erhält eine komplette Fotobuchproduktion.

Viele ernsthaft arbeitende Fotografen und Fotografinnen haben den Wunsch, ihre Arbeiten nicht nur in Ausstellungen zu präsentieren oder Auszüge aus den oft umfangreichen Serien in Magazinen oder im Internet zu zeigen, sondern ihre Projekte als Buch zu publizieren und eine möglichst große Öffentlichkeit zu erreichen – national und international.

Das Team der FOTOBUCHTAGE möchte Fotografen und Nachwuchsfotografen einen Einblick in die Erstellung von Fotobuch-Dummies oder Fotobüchern geben und hat entsprechende Workshops ausgearbeitet.

Links:

Fotobuchtage
www.fotobuch-tage.de

ART.FAIR 21 in den Rheinparkhallen

Die  achte  Ausgabe  der  Messe  für  aktuelle  Kunst  –  ART.FAIR  21  –  präsentiert  ihr bewährtes  Konzept  aus  jungen  Positionen  und  ausgewählten  aktuellen  Arbeiten etablierter,  international vertretener Künstler unter einem neuen Dach. Vom 29. Oktober bis  1.  November  2010  zieht  die  ART.FAIR  21  das  Kunstpublikum  in  die  Kölner Rheinparkhallen,  ursprünglich  auch  als  Staatenhaus  bekannt. 

In  den  neuen  Hallen werden  in diesem Jahr auf erweiterter Ausstellungsfläche knapp 100 Galerien mit  ihren Künstlern  und Programmen  das  aktuelle,  internationale  Kunstschaffen  abbilden.  Als  Spiegel  jüngster Entwicklungen ergänzt erstmals der Ausstellungsbereich BLOOOM die Kunstschau.  Die  spannende,  internationale  Symbiose  aus  Kunst  und  Kreativwirtschaft zeigt  in  einer  Vernetzung  von  Theater,  Design,  Musik,  Mode,  Literatur,  Architektur, Software,  Game  und  vielen  Genres  mehr,  dass  zeitgenössischem  künstlerischem Schaffen keine Grenzen gesetzt sind.

Links:

ART.FAIR 21
http://www.art-fair.de/

Ausstellung Andrea Piep

Andrea Piep zeichnet Tiere, darunter auch so profane wie Fliegen, Falter und andere Käfer, mit einer fast naturwissenschaftlichen Neugier und Beobachtungsgabe. Die Präsentation des kleinen Tierchens auf dem Bogen Zeichenpapier erinnert auch an Porzellanmalerei auf einem großen weißen Scherben.

Aber durch den augenzwinkernden Witz der Zeichnungen, wenn sich etwa massenweise getrocknete Fliegen auf Papier versammeln, überschreitet Andrea Piep die Grenze zur Kunst, der unbedingten Zeichnung. In dem sich die Künstlerin den Insekten über Tage und Wochen widmet und diese ins Zentrum ihrer Aufmerksamkeit holt, macht sie die Käfer und Falter durch die Intensität ihrer künstlerischen Arbeit zu einmaligen Kunstwerken des Lebens.

„Kakerlake oder Küchenschabe, Schmetterlinge, Weberknechte, Fliegen, Spinnen, Käfer- das sind die zeichnerischen Objekte von Andrea Piep. Insekten sind für sie metamorphe Gestalten in doppelter Hinsicht: zum einen durchlaufen sie eine Entwicklung durch Ei- und Larvenstadien, zum anderen werden sie erst durch Tod und Zerfall zum Objekt künstlerischer Prozesse, wenn Andrea ihrer habhaft wird!“ so Karl-Heinz Adamski über die Arbeiten von Andrea Piep, die in einer Ausstellung im Kunstverein Meißen vom 21.Februar an zu sehen sein werden.

Zur Vernissage am 21.2.2010 wird Wolfgang Zimmermann, Autor und freier Jounalist aus Radebeul, die Laudatio halten. Kurator der Ausstellung ist Daniel Bahrmann.

Links:

Kunstverein Meissen
http://www.kunstverein-meissen.de/

Sebastian Osterhaus’s Werke in Leipzig

Nicht unbedingt mit Jagdschein, jedoch mit Leidenschaft, Talent und Witz ist der junge Maler und Zeichner Sebastian Osterhaus ausgestattet. Der Künstler jagt obsessiv und entwickelt dabei nachhaltig seine formale und inhaltliche Richtung. In seinen höchst delikaten Zeichnungen verhandelt der Künstler Gedanken zur Kunst, verewigt seine blitzartigen Ideen, hält Tagesnachrichten oder schräge Momente humorvoll fest.

Inhaltliche Bezüge zu Literatur, Kunstgeschichte, Musik lässt Osterhaus ebenso spielerisch und souverän in seine Kunst einfließen, wie neue Techniken. So ist es nicht verwunderlich, dass der Rodin’sche Denker mit Mäusen oder der verstorbenen Popstar Michael Jackson mit dem gekeuzigten Jesus Christus verbunden werden. Intelligent hält der junge Künstler so Aktuelles fest, bindet es in einen neuen Kontext, bietet dem Betrachter Futter zum Fragen und Nachdenken und löst den ein oder anderen freudigen Lacher aus.

In der Galerie ARTAe in Leipzig sind einige Werke von Sebastian vom 26.02. bis 17.04.2010 zu sehen. Zum persönlichen Gespräch lädt der Künstler am 28. März um 17:00 Uhr ein.

Links:

ARTAe Galerie
http://www.artae.de/

Juliane Eirich mit ihren Werken in Berlin

Juliane Eirich, 1979 in München geboren und eine der faszinierensten Fotografinen unserer Zeit, präsentiert „KOREA DIARY“ in der Galerie Schuster in Berlin. Bis zum 06. März 2010 sind ihre Bilder in Berlin zu sehen.

Von 2007 – 2008 war Juliane Eirich auf der Hongik University in Seoul, South Korea. Die Künstlerin nahm sich vor, jeden Tag ein Photo einer Situation die ihr an dem Tag auffiel oder skurril erschien, zu photographieren. Nach Ihrer Rückkehr wurde eine Auswahl zusammengestellt und diese besonderen Eindrücke sind zurzeit auf knapp 500 qm zu besichtigen.

Die Galerie Schuster Berlin und die Galerie Schuster Photo mit Sitz im Zentrum von Berlin, schräg gegenüber des Hamburger Bahnhofes und laufnähe zum Hauptbahnhof, zeigt auf knapp 950 qm Ausstellungsfläche, internationale, junge Kunst.

Links:

Juliane Eirich
http://www.julianeeirich.com/

Galerie Schuster
http://www.galerie-schuster.de/