Glücksspiel

Angekommen in einer unendlichen Zeit. Das Spiel mit dem Glück war schon immer ein Teil davon.

Geld für Künstler

Die neue Kulturförderungsplattform startnext.de bietet Kreativen die Möglichkeit ihre Vorhaben durch Mikro-Beträge von Fans, Interessierten und Firmen finanzieren zu lassen.

In Deutschland ist mit startnext.de die erste Internetplattform gestartet, die es Künstlern und Kreativen mittels Crowdfunding ermöglicht, ihre Projekte unabhängig oder ergänzend von staatlichen Förderungen zu finanzieren. Das Prinzip dahinter ist einfach: Der Künstler gibt auf Startnext neben den Details zu seinem Vorhaben das benötigte Budget und einen Finanzierungszeitraum für sein Projekt an. Freunde, Fans, Firmen und Interessierte können nun gemeinsam als Community ihren Lieblingskünstler oder Talente finanziell unterstützen. Sobald ein Projekt erfolgreich finanziert und durchgeführt wurde, erhalten die Unterstützer vom Künstler vorher festgelegten individuellen Dankeschöns. Von der persönlichen Einladung zu einem exklusiven Konzert über eine handsignierte DVD oder einem Teil des Film-Negatives hat der Kreative hier absolute Gestaltungsfreiheit.

Künstler können heute ihre Projekte unabhängig von einem Verlag oder Label produzieren, kommunizieren und distribuieren. Möglich wird dies vor allem durch sinkende Produktionskosten und kostengünstige Kommunikations- und Vertriebswege, bspw. durch die Nutzung von Amazon, iTunes und Facebook. Einzig die Finanzierung der Werke erschwerte bisher ihre Umsetzung. Durch die Plattform Startnext wird die Finanzierung von Musikalben, Filmen, Büchern, Fotografien und vielen weiteren kulturellen Werken nun vereinfacht. Die Nutzung von Startnext ist sowohl für Projektinitiatoren als auch Unterstützer kostenfrei.

Vorbild von Startnext ist die US-amerikanische Crowdfunding Plattform Kickstarter.com, welche seit 2009 bereits 2.800 erfolgreiche Projekte hervorgebracht hat. Mit Startnext kommt das Crowdfunding-Prinzip nun auch nach Deutschland und geht dabei auf die Besonderheiten der deutschen Förder- und Vereinslandschaft ein.

Als eines der ersten Projekte im Bereich Design präsentiert sich der „PAINT CLUB“ als Institution für urbane Künstler. Unter diesem Namen wurden in diesem Jahr bereits 20 Wettkämpfe ausgetragen, bei denen zweiköpfige Künstlerteams der „Urban Art“ mit Lackmarkern weiße Leinwände gestalten. Über Startnext wird nun das internationale Finale, das vom 03.-05. Dezember 2010 in Halle a.d. Saale ausgetragen wird, finanziert. Bei diesem dreitägigen Event treten die besten Urban Art Künstler Europas gegeneinander an. Als Dankeschön erhalten Unterstützer neben Eintrittskarten, Skizzenheften und T-Shirts exklusiv und nur über Startnext die Originalleinwände der Finalisten.

www.startnext.de

Ein bisschen Wärme

Der Herbst ist eingebrochen, der erste Schnee im Schwarzwald kommt bald. Hier ein hübsches Feuer für die innere Wärme.

Die Tiere machen es vor: einmal schön abkühlen

viel mehr muss man dazu eigentlich nicht schreiben 🙂

Vorstand verlässt ProSiebenSat.1 Media

Dan Marks, der Vorstand der ProSiebenSat.1 Media AG, zu welcher sich unter anderem die Fernsehsender Pro7, Sat.1 und Kabel Eins gesellen, verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen. Bis ein neuer Vorstand gefunden ist, wird Thomas Ebeling seinen Platz einnehmen.

Dan Marks hat seinen Vorstandsbereich bei ProSiebenSat.1 einer gründlichen strategischen Analyse unterzogen und wichtige Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen. Er hat sein Team erfolgreich reorganisiert und auf die Anforderungen des Marktes vorbereitet.

Thomas Ebeling: „Ich habe Dan als leidenschaftlichen und engagierten Vorstandskollegen kennengelernt. ProSiebenSat.1 hat sehr von seinem internationalen Hintergrund, seiner breit gefächerten Medienerfahrung und seiner Kreativität profitiert. Ich bedaure seinen Weggang sehr und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.“

Veröffentlicht in Blog

Schlagwörter:,

Permalink Hinterlasse einen Kommentar