Fotografen und die Langeweile

Nicht nur bei einem Spaziergang durch die Innenstädte fallen die Blicke in leere Fotostudios, neue Fotoautomaten und die verstaubte 7D in der Ecke.

Wohl dem Fotografen welcher sich im Sommerloch über Wasser hält – äähm – die Löcher stopft.

So getan auch Ingo Green: Der Kieler Fotospezialist bietet individuelle Fotoparties für zuhause an. Bis zu 5 Freundinnen können eine gemeinsame Fotoparty buchen, um sich professionell wie Models fotografieren zu lassen.

Wer sich bisher nicht für fotogen hielt oder nicht in ein Fotostudio traut, kann so in einer angenehmen und vertrauten Umgebung die persönlichen Traumbilder machen. Das erforderliche Equipment bringt der Fotograf mit zur Location und verwandelt so z.B. ein Wohnzimmer in ein professionelles Fotostudio. Auf Wunsch kann eine Visagistin/Stylistin mit gebucht werden. Die Fotos können sofort nach dem Shooting ausgesucht werden.

So eine Party ist schon für knapp 10 EUR pro Person zu haben – aber warum nur Freundinnen auf die Party kommen sollen? 🙂

Weitere Informationen dazu unter www.lichtstreif.de.

Advertisements

Walimex auf der photokina

Foto Walser startet eine Produktoffensive rund um die Eigenmarken „walimex“ und „walimex pro“. Pünktlich zur photokina in Köln präsentiert der führende Spezialanbieter für Studioausstattung, Objektive und Fotozubehör 25 Neuheiten für die professionelle und semi-professionelle Fotografie. Zu den Highlights gehören ein lichtstarkes Teleobjektiv, energiesparende LED-Leuchten sowie eine Serie von fernsteuerbaren Studioblitzleuchten. Diese und weitere Produktpremieren von Foto Walser können Messebesucher vom 21. bis 26. September in einem aufgebauten Fotostudio (Halle 9, Stand C025-C029) erleben.

Als Highlight ist ein neues Teleobjektiv aus der Reihe „walimex pro“ genannt, das durch seine Brennweite von 85 mm besonders für die Porträtfotografie geeignet ist. Durch die hohe Lichtstärke von 1,4 können kürzere Belichtungszeiten oder geringere Lichtempfindlichkeiten genutzt werden. Für jedes Bild werden automatisch Informationen wie Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert als EXIF-Daten an die Kamera übermittelt.

Für Studiofotografen präsentiert Foto Walser vom Spotlight bis zur Flächenleuchte sieben neue LED-Produkte zur Verwendung als Dauerlicht.

Klasse oder Masse?

Kunstportale und online Vermarktung von Kunstdrucken gibt es wie Sand am Meer. Für die einen ein Segen, für den anderen kalter Regen. Hat man durch die Masse die Möglichkeit die Vielfalt der Kunst zu nutzen, bleibt meist der Ansrpuch an hochwertige und wertbeständige Kunst in den eigenen vier Wänden ungedeckt.

Doch auch ausgewählte Kunst darf sich vor dem Medium Internet nicht verstecken – muss sich sogar aktiv präsentieren. Diesen Weg wählt die Galerie TETARTET.

Ein Team aus Architekten, Kunsthistorikern und Künstler stellt den Kunstinteressierten eine Auswahl im Internet vor, die durch unentwegte Suche in Kunstakademien, auf Ausstellungen, in Ateliers oder durch persönliche Kontakte zu Stande kommt.

Bezüglich der Auswahlkriterien agiert tetartet daher wie eine klassische Galerie, mit dem Unterschied, dass es den modernen Weg der Präsentation und Vermittlung – über das Internet – wählt und eine konsequente Preistransparenz bietet. Vertreten werden auf tetartet vorwiegend Studierende und Absolventen der deutschen Kunsthochschulen.

www.tetartet.de

Fotografie in der Kunst

Galerien spezialisieren sich gänzlich auf Künstler, die mit der Kamera operieren, und auf den einschlägigen Kunstmessen erzielen fotografische Arbeiten mittlerweile Höchstpreise. Eine Auswahl einiger streng limitierter Werke des preisgekrönten Jenaer Künstlers sind seit kurzem im Online-Versand beziehbar. Rahmung und Verglasung in Museumsqualität, individuelle Produktion, sowie eine durchgängige Nummerierung machen die hochwertigen Aufnahmen zu echten Unikaten.

Im Zeitalter von Digital- und Handykameras nimmt die Quantität schnell überhand. Fotos werden zum Verbauchsmaterialien und sollen in erster Linie abbilden. Rasch bleibt dabei auf der Strecke, wie viel Arbeit, Erfahrung und ästhetisches Gespür notwendig ist, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und Stimmungen visuell festzuhalten. Der wachsende Bedarf nach Fotokunst belegt, dass ein Bewusstsein dafür existiert, wie sehr sich das schnelle Betätigen des Auslösers von fotografischer Meisterschaft unterscheidet.

Für Paul Sinus ist Fotografie schon immer untrennbar mit künstlerischer Arbeit verbunden gewesen. Erst Anfang 2009 zeigte er mit einer exklusive Ausstellung großformatiger Bildcollagen in Zürich, dass sich klassische Malerei und Fotografie näher stehen, als man gemeinhin glauben mag. Wie sich mit der Kamera Stimmungen einfangen und weiterreichen lassen, beschäftigt Paul Sinus von jeher. Jetzt öffnet er erstmals das Archiv und bietet einer breiteren Öffentlichkeit die Möglichkeit, eine Auswahl seiner Arbeiten in limitierter Auflage zu erwerben.

Aufnahmen aus über 10 Jahren fanden Eingang in die nun vorgestellte Sammlung. Momentaufnahmen und klassisches Stillleben sind die Themen der ersten zehn Serien, allesamt Schwarzweiß-Abzüge auf Baryt-Papier, edel gerahmt hinter Passepartout und geschützt von Floatglas in Museumsqualität.

Sämtliche Motive sind streng auf eine Auflage von je 50 Stück limitiert. Jedes Exemplar wird im Auftrag des einzelnen Kunden manuell produziert und als handnummeriertes Unikat ausgeliefert. Bezogen werden können die ersten zehn Serien ausschließlich online auf http://www.paulsinus.com/

Hoch hinaus!

Kameras sind das Gadget des Jahres. Google hat sie sogar auf Fahrzeuge montiert, um jedem ein Bild des Lebens zur freien Verfügung zu stellen. Dass das Leben allerdings auch Momente mit sich bringt die man schnell vergessen – und erst recht nicht im Internet wiederfinden möchte – das bleibt ein Wunschkonzert.

Tiere haben es da schon besser – oder nicht? Hoch oben steht keine Kamera sondern ein Gewehr. Die Jagd ist eröffnet.

Die Schnupfenkollektion

Nicht nur auf dem Weg zur Arbeit kommen einem die sommerlichen Rotnasen auf den Wegen entgegen. Auch in der Bäckerei, dem Supermarkt und dem Fachgeschäft für Fotografie findet man den ein oder anderen Heuschnupfen geplagten.

Wir haben uns nun der Therapie verschrieben und hier die ersten Anti-Heuschnupfen-Bilder.

Richtig fotografieren: Gut erklärt ist halb gewonnen

UPDATE: Leider ist das PDF nicht mehr auf den Servern der PH Zürich verfügbar.

Der Einstieg in die Fotografie mit digitalen Spiegelreflexkameras ist nicht nur teuer, sondern auch mit Wissen verbunden. Kameraeinstellungen in der jeweiligen Situation richtig zu setzen, versucht das PDF-Handbuch „Eintauchen in die Fotografie“ der PH Zürich zu erläutern.

Schön erklärt ist das Zusammenspiel von Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert der Kamera. Mit einfachen Beispielen werden Siutationen und die möglichen Einstellungen erklärt.

Alles in allem sehr lesenswert.

Gefunden im Praxisblog Medienpädagogik | Direktlink PDF „Eintauchen in die Fotografie“

Wettrennen sozialer Netzwerke

Soziale Netzwerke sind zur Präsentation und Kommunikation unerlässlich geworden. Viele Grafiker, Fotografen und andere Akteure der Kunst sind daher in mehr als nur einem Netzwerk vertreten.

Für die Wahl des passenden Netzwerkes ist natürlich die Grösse ein wichtiger Faktor. Umso mehr freut sich KWICK! über die Mitteilung, das sie die Lokalisten nach einer IVW-Messung überholt haben.

Aus der Mitteilung liest sich: „Auch wenn der Vorsprung knapp ist, sind die Juli-Zahlen der IVW sind eindeutig: 27.213.267 Visits und 1.066.681.762 PIs hat KWICK! zu verbuchen, 27.134.584 Visits und 721.787.275 PIs die Lokalisten. Damit liegen die Bayern, hinter denen der Medienkonzern ProSiebenSat.1 steht, zum ersten mal knapp hinter KWICK!.“

Auch wenn diese Zahlen trocken und vielleicht ernüchternt klingen, so sind diese so wichtig wie nie: In einem Monat erreicht man Rund 27-Millionen potentielle Käufer, Kunden und Interessenten für die eigenen Arbeiten. Wenn das kein Grund ist sich sozial zu vernetzen?

Auf den Spuren der Waldbewohner

Wenn man schon das Grün geniessen kann, an einem Ort arbeiten an welchem andere Urlaub machen, sollte man dies auch in Bildern festhalten.

Auf steinigen, steilen und einer nicht zu empfehlenden Fahrradtour an den Hängen der Wehra entlang, sind diese Bilder entstanden. Zum wandern allerdings kann man die Wege von der Wehratalsperre Richtung Todtmoos sehr empfehlen.

Schwarzwald-Look

Nicht nur das Freiburg zur Wanderhauptstadt in diesem Jahr gewählt wurde, nein, auch unser Firmensitz wandert gen Süden nach Wehr. In der natürlichen Umgebung des Schwarzwaldes lässt die Kreativität keine Wünsche offen.

So wurde auch die diesmalige Anpassung der crazyALEX.de Internetseiten dem Schwarzwald-Look unterzogen.

Kölner Fotowettbewerb 2010

Die photokina 2010 hat ein weiteres fotografisches Ereignis. „köln fotografiert!“, KölnTourismus, Bilderbuch Köln und Rheinstil Kulturmanagement veranstalten einen Fotowettbewerb zur photokina 2010 mit dem Motto „Köln – ein Fest!“.

„köln fotografiert!“ ist das Highlight-Workshop-Programm für alle Fotobegeisterten rund um die photokina 2010. KölnTourismus als offizielle Tourismusorganisation der Stadt Köln ist erster Ansprechpartner für Besucher aus aller Welt. Bilderbuch Köln ist das größte und meistgenutzte Kölner Fotoportal. Rheinstil Kulturmanagement entwickelte das Konzept für „köln fotografiert!“ und übernimmt zum zweiten Mal die Gesamtorganisation des Events. Gemeinsam veranstalten die Partner einen Fotowettbewerb zur photokina 2010, der die Feierfreude der Kölner in all seinen Facetten zeigen soll.

Im Zeitraum vom 2. August bis zum 26. September 2009 können fotobegeisterte Amateure und Profis ihre besten Fotos vom feiernden Köln auf www.bilderbuch-koeln.de einreichen und dabei viele Preise gewinnen. Geld- und Sachpreise im Wert von mehr als 4.000 Euro stehen für die Sieger zur Verfügung. Darunter Kameras, Fotopapiere und Taschen. Die Fotos der Preisträger werden zusätzlich in einer Ausstellung in der Galerie für KölnFotografie gezeigt und dauerhaft im Bilderbuch Köln präsentiert.

Einzelheiten, Preise und Teilnahmebedingungen stehen unter www.bilderbuch-koeln.de/Fotowettbewerbe zur Verfügung.